Referenzen

Referenzen und Stimmen aus Seniorenheimen 

Toll wie Sie die Leute zum Strahlen bringen Frau Doro 8/19 Berlin Wilmersdorf

Das war wieder großartig heute. Harry B. Berlin 8/19 Prenzl. Berg

Kreation einer zurückgezogenen, wortlosen Frau nach einer 1h Musik, sie erfreute sich an Ihrem Tun. 2019 Spandau

Ich fühle mich so ruhig und zufrieden. 05/2018 Seniorentanz in Friedrichshain

Ein schlanker Herr bedankte sich strahlend. Sie haben mir mit 89 Jahren das Tanzen beigebracht. Seine Frau stand gerührt daneben.  Seniorentanz Wilmersdorf  02/2018

Sowas hatten wir noch nie. Sie haben so eine tolle Stimmung verbreitet. Fasching Charlottenburg 02/2018

Wo zieht denn diese fröhliche Karawane hin? Ja, heute ist Frau Dachwitz da. Bei Ihr machen Bewohner mit, die sich sonst nicht regen. Sie sind schon besonders. Seniorenheimleiterin 2017

Passend zur Musikliebe unserer Bewohner besucht uns einmal im Monat Frau Dachwitz zum femininen Tanz. Nach Musik wirbelt sie mit bunten Tüchern durch den Raum und schafft es in kürzester Zeit, alle Bewohner zum Mitmachen zu animieren. SeniorenDomizil Prenzlauer Berg Oktober 2016

Zauberhafter Wirbelwind

von Christa-Dorit Pohle

Wieder einmal Ablenkung vom Alltag und Vorfreude auf eine Veranstaltung im Wohnpark am Rohrpfuhl. Ein musikalisches Programm zum Hören und Mitmachen mit Frau Dachwitz. Das hörte sich schon gut an, weckte aber auch meine Neugierde. Frau Dachwitz, eine sehr sympathische junge Frau, schaffte es an diesem Nachmittag mit ihren Vorführungen und der von ihr ausgewählten Musik, die anwesenden Senioren zu begeistern und sie in Frühlingsstimmung zu versetzen.

Zuerst einmal begrüßte sie die Anwesenden alle persönlich, hatte für jeden ein liebes Wort. So war schon erwartungsvolle Stimmung im Saal, als die Veranstaltung begann.

Das Kostüm von Frau Dachwitz bestand aus einem roten Oberteil und einem zarten grünen Tanzröckchen. Zu temperamentvollen Klängen schwebte sie wie eine Elfe durch den Saal. Wir fühlten uns in die Jugendzeit zurück versetzt. Der Rhythmus ging in die Beine, der Körper wollte in Bewegung sein.

Frau Dachwitz versuchte mit viel Einfühlungsvermögen die Heimbewohner mit in ihre Vorführung einzubeziehen.  Was ihr auch sehr gut gelang. Als sie dann auch noch Bauchtanz vorführte, waren alle begeistert, wiegten sich mit dem Oberkörper, klatschten im Takt mit. Es war wunderschön, der jungen Frau zuzuschauen, wie sie sich anmutig durch den Saal bewegte, Lebensfreude pur ausstrahlte. Jeder spürte, dass sie mit dem Herzen dabei und glücklich ist, wenn sie tanzt und es ihr gelingt, die Senioren zu bezaubern. Ich habe gespürt, welche Freude es bei älteren Menschen auslöst, wenn sie so liebevoll mit in das Programm einbezogen werden und nicht nur Zuschauer sind. Auch ich bin beschwingt nach Hause nach dieser Veranstaltung nach Hause gegangen. Es hat einfach gut getan, dabei zu sein.

Netzwerk Mahrzahn-Hellersdorf

„Die hat ja Hummeln im Hintern, die soll wiederkommen.“ 7.9.16 Lübeck

Nach einer Tanzstunde: „Wenn sie öfter kommen, kann ich wieder frei laufen.“ Der Mann ging mit geröteten Wangen fröhlich davon.     5.9.16 OH

Sommerfest mit Ellen Dachwitz

Wir bedanken uns ganz herzlich für die wunderbare und lebenslustige Ausgestaltung unseres Sommerfestes im Max Grunwald Haus. Zuerst hatte Ellen unsere Bewohner/-innen und Gäste mit orientalischem Bauchtanz verzaubert.  Anschließend gelang es ihr mit großem Engagement, viel Freude und Lebenslust alle zum Singen, Tanzen und Mitmachen zu motivieren. Textsicher und voller Freude stimmten die 35 Senioren/-innen mit ein und vergaßen für eine Stunde alle Sorgen und Probleme. „Im Herzen sind wir jung!“ – mit dieser Botschaft brachte Ellen Dachwitz alle zum Strahlen und in Erinnerungen schwelgen.

Herzlichen Dank für diesen sehr gelungenen Auftritt Ihre Juliane Fischer Sozialdienst Max Grunwald Haus/ evangelisches Johannesstift Leben im Quartier gGmbH 10.08.2016

Durch Ihre gelungene Musikauswahl und Ihren Einsatz machten unsere Bewohner mit und das Sommerfest war ein voller Erfolg. Wir empfehlen Sie gern weiter. BT Ostseeresidenz Sierksdorf 24.6.16

Vielen Dank für die gelungene Veranstaltung, ihrer aktiven Teilnahme und der wundervollen Darbietung. Sie gaben jedem unserer Bewohnerinnen und Bewohner das Gefühl besonders willkommen zu sein. Gern erinnern wir uns auch an die interessanten Begegnungen und anregenden Gespräche während der Feier. Für die Veranstaltung in unserem Haus  haben wir ein tolles Feedback bekommen. Danke!Mit freundlichen Grüßen                                   Ingeborg Lauwaßer Mitarbeiter Betreuung AWO Seniorenzentrum „Wachtelwinkel“ Werder 4.5.16

Elsbeth-Seidel Haus, Forum Vivantes Haus Jahreszeiten, Eigner & Eigner Herr Menzel, Haus Pinecki Berlin, Haus Teplitz Berlin, Caritas Antoniuskirchstrasse, Katharinenhof Friedenau, Paritätisches Seniorenwohnen am Heckelberger Ring.

Was haben Sie mit meinen Frauen gemacht? Sie haben sie total bezaubert.
Elsbeth-Seidel Haus

Seit Dezember vergangenen Jahres erfreut sich das Haus Jahreszeiten einer Bewegungskur der außergewöhnlichen Art: Ellen Dachwitz lädt monatlich zu einer Stunde voller Musik, Tanz und Bewegung ein. Jeder Interessierte kann nach Herzenslust mitwippen, im Sitzen sich zur Musik bewegen oder gar frei – jeder nach seiner Fasson – tanzen. Alle sind herzlich eingeladen, den Körper und Geist auf Trab zu bringen. Besonders in der dunklen Jahreszeit hilft die Bewegung und vertreibt die Antriebslosigkeit mit neu gewonnener Energie. Viele „Wiederholungstäter“ nutzen das Angebot voller Freude und erzählen auch Tage später noch, wie gut ihnen die Stunde mit Ellen Dachwitz getan hat. Voller Vorfreude können viele Bewohner Ihren nächsten Besuch daher kaum erwarten.
Frau Egelkraut Forum Vivantes Haus Jahreszeiten

Die Bewohner erkennen Sie wieder. Die Frau mit den bunten Tüchern, dass bedeutet für Demenzerkrankte viel.
Eigner & Eigner Herr Menzel

Eine Frau war eine volle Stunde in Bewegung. Sie lachte und fühlte sich blendend. Ihr Stock lag vergessen auf dem Boden.
Haus Pinecki Berlin

Frau Dachwitz, Sie sind ne Wucht, kommen Sie bald wieder.
Haus Teplitz Berlin

Ein Herr im Rollstuhl zu Beginn „spielen Sie bloß keine Volkslieder.“ Mit Elvis war er zufrieden und meinte: „Ich will nur zusehen wie Sie sich drehen und beugen Sie sich ruhig etwas tiefer…“

Was geschieht bei Ihnen? Eine Frau hat bei uns noch nie gelächelt, bei Ihnen tanzt sie auch mit.
Pronstorf S/H

Eine junge Frau mit geistiger Behinderung kam freiwillig in den Kreis und beteiligte sich. Unsere Bewohner reden noch wochenlang von Ihnen und freuen sich auf das nächste Mal.

Frau Dachwitz, Sie sind `ne Wucht. So was habe ich noch nie erlebt. Ich bin begeistert.
Caritas Antoniuskirchstrasse

Ich habe es mir schön vorgestellt, aber nicht soo schön.
Geburtstagsfeier

Frau Ellen Dachwitz versteht es, mit ihrem anmutigen Auftreten und flotter Musik die Damen unseres Hauses in ihren Bann zu ziehen. Mit einem Lächeln im Gesicht und lockeren Tanzbeinen verlassen wir beschwingt jede Tanzstunde.
Renate Josiger Katharinenhof Friedenau

Wir haben zu danken für den tollen Tanznachmittag. Auf den Fotos ist zu sehen wie Sie unsere Bewohner glücklich gemacht haben. Kommen Sie bald wieder.
Sabine Gayko Paritätisches Seniorenwohnen am Heckelberger Ring

Entweder man hat es oder man hat es nicht, Sie haben es. Danke, dass ich meine Schmerzen für 1h vergessen konnte und sogar getanzt habe. Vielen Dank Bewohnerin Ernst Hoppe in Kladow

Vivantes, Alpenland, Domicil, Janssengruppe, S>eniorendomizil, Alma Via, Seniorenzentrum Köpenick, Vitanas, Caritas, Alloheim, Katharinenhof, Cura

Dana Pflegeheim Bad Schwartau S/H

Pflegeheim Drei Linden Scharbeutz S/H

Haus Goldenbek Pronstorf S/H

Cura Seniorencentrum Ahrensbök S/H